„Goslar am Harz – Weltkulturerbestätten der UNESCO“
Gästekreistreffen im Romantik Hotel Alte Münze in Goslar vom 26. bis 29. Mai 2019

Aufgrund eines Tipps von Helga und Hans Große- Allermann reisten wir als Schnuppergäste mit nach Goslar. Am Sonntagnachmittag erreichten wir das Hotel Alte Münze in Goslar und wurden durch die Mitarbeiter des Hotels auf das Herzlichste begrüßt. Ebenso herzlich fiel später die Begrüßung durch den Gästekreis aus. Wir fühlten uns sofort wohl. Nach Kaffee und Kuchen begrüßten uns die Inhaber des Hotels Herr und Frau Prien. Herr Prien führte uns durch die wunderschön restaurierten Gebäudeteile des Hotels aus den Jahren 1509 und 1526. Im Innenhof des Hotels, dem sogenannten Ausspann, fand ein Sektempfang statt. Der erste Abend schloss mit einem hervorragenden Dreigang- Menü und anregenden Gesprächen ab. Die Anzahl der Gänge bei den vorzüglichen Abendessen sollten sich noch steigern bis zu einem Sechs- Gang- Menü am letzten Abend, das in den Pausen durch eine junge Musikerin der Musikschule Goslar begleitet wurde. 

Neben den historisch wertvollen Gebäuden der Stadt Goslar gab es im Umkreis weitere Sehenswürdigkeiten. Die tausendjährige Kaiserstadt im Harz beherbergt gleich drei UNESCO- Weltkulturerbe- Stätten: die Altstadt Goslar selbst mit ihren imposanten Bauwerken aus den verschiedensten Epochen, Kirchen und Fachwerkhäusern, das Erzbergwerk Rammelsberg mit seinem jahrtausendalten Bergbau und die Oberharzer Wasserwirtschaft, ein weltweit einzigartiges Teich- und Grabensystem zur Energiegewinnung durch Wasserkraft. Neben diesen Weltkulturerbestätten besuchten wir noch die Kaiserpfalz, wo bei Reichstagen deutsche Geschichte geschrieben wurde, sowie die Stabkirche in Hahnenklee, wo wir mit einem Glockenspiel auf einer Carllion (25 Glocken) unterhalten wurden.

Die Führungen durch das Bergwerk Rammelsberg, die Stabkirche und das Oberharzer Wasserregal wurden von Herrn Rudolph durchgeführt, der sich als hervorragender Kenner der gesamten Historie erwies. In der Kaiserpfalz, die insbesondere den Salierkaisern als bevorzugte Aufenthaltsstätte diente, hatten wir eine exzellente Führung von Herrn Dr. Habermann. Der Pfalzbezirk gehört seit 1992 ebenfalls zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Stadtführung am Nachmittag des letzten Programmtages durch die kopfsteingepflasterten malerischen Gassen und Plätze der alten Fachwerkstadt zeigte uns die Geschichte, Tradition und Moderne vergangener Zeiten.

Nach dem bereits erwähnten Gala- Dinner am letzten Abend, das wieder sehr harmonisch und kommunikativ verlief, bereitete sich ein Teil der Gäste auf die Abreise am nächsten Morgen vor. Als verbliebener Teil bummelten wir am nächsten Tag nochmals durch die engen Gassen der Altstadt, machten eine Kutschfahrt  und genossen die besondere Atmosphäre bei einem leckeren Eisbecher auf dem Marktplatz und einem Besuch im denkmalgeschützten Brauhaus von 1720. Morgens trennten sich unsere Wege nach dem Frühstück zur Heimreise.

Abschließend bleibt uns nur noch Familie Prien und ihren Mitarbeitern sowie den Schirmherren Helga und Hans Große- Allermann, Frank Czerwinski und Doris Voss- Conrady für die vorzügliche Organisation zu danken. 

Wir als Schnuppergäste freuen uns auf viele künftige Treffen und Gespräche mit dem Romantik- Gästekreis, denn bei unserer Rückkehr zu Hause haben wir sofort die Mitgliedschaft beantragt. Wir fanden es sehr anregend neben dem kulturellen Angebot gute Gespräche zu führen.

Cornelia und Fred Eberz, Odenthal

 

 

ROMANTIK Gästekreis e.V.
Kaiserstr. 53
60329 Frankfurt
Telefon: +49 (0) 69/66 12 34-0
Telefax: +49 (0) 69/66 12 34-56
E-Mail: info@romantik-gaestekreis.com
Impressum
Datenschutz
Datenschutz-Einstellungen